EDITION LIPP – Geschichte und Tätigkeitsfelder

“Das Durchschnittliche gibt der Welt Halt, das Exzellente verleiht ihr Wert!”  

Die Wurzeln des EDITION LIPP Verlags gehen bis auf eine Gründung in München  aus dem Jahr 1597 zurück!
Doch trotz der langen Tradition ist die EDITION LIPP jung und ihrem Thema KUNST & KULTUR treu geblieben. Das Verlagsprogramm hat seinen Schwerpunkt in der Edition von Publikationen auf dem Gebiet der Denkmalpflege, der Kunst- und Ausstellungskataloge, insbesondere für Museen und Galerien.

Ergänzt wird dieses Programm durch eine Kunst-Druck-Edition im Plakat-Format von Werken der Alten Pinakothek, der Neuen Pinakothek und der Staatsgalerie Moderner Kunst in München.

Des weiteren werden einige Werke anderer Themenbereiche publiziert, deren Titel Sie unter “Sonstige Publikationen” unserem Webshop entnehmen können.

Die ganz besondere optische und haptische Qualität der Publikationen ist der Tatsache zuzuschreiben, dass die EDITION LIPP mit der für ihre Arbeit ausgezeichnete Münchner Premium-Druckerei, Lipp Crossmedia GmbH, im Verbund arbeitet – zum Nutzen der Leser und Buchliebhaber.

Gedenkstätte Dachau

Die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers wurde im Jahr 1965 auf Initiative und nach den Plänen der überlebenden Häftlinge, die sich im Comité International de Dachau zusammenschlossen, mit Unterstützung des Bayerischen Staates errichtet.

In den Jahren 1996-2003 wurde eine neue Ausstellung zur Geschichte des Konzentrationslagers Dachau mit dem Leitmotiv „Der Weg der Häftlinge” geschaffen.

Die EDITION Lipp Verlags mbH ist seit vielen Jahren Partner bei den Publikationen der KZ-Gedenkstätte Dachau.

Für weiterführende Informationen besuchen Sie bitte auch gerne die 
Website des ehemaligen Konzentrationslagers

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

Das Bayerische Landesamt ist die zentrale staatliche Fachbehörde für Denkmalschutz und Denkmalpflege.

Hier kann sich der Bürger über das Baugenehmigungs- und Erlaubnisverfahren für denkmalgeschützte Gebäude, über Fragen denkmalgerechter Instandsetzung und Nutzung eines Baudenkmals, über Fördermöglichkeiten und allgemeine Fragen zum Thema Denkmalschutz und Denkmalpflege informieren.

Neben den Stabsstellen, die dem Generalkonservator direkt unterstellt sind, besitzt das Landesamt vier Fachabteilungen: Zwei Abteilungen zur Praktischen Denkmalpflege, unterteilt in Bau- und Kunstdenkmäler und Bodendenkmäler, die Abteilung zur Denkmalerfassung und Forschung und die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen.

Zu den Kernaufgaben des Landesamtes gehören die Erforschung und Erfassung der Denkmäler, die fachliche Beurteilung geplanter Vorhaben an Denkmälern dazu gehören auch Restaurierungsmaßnahmen an Gemälden, Skulpturen, Möbel und Textilien und die fachliche Beratung von Eigentümern, Bauherrn, Architekten u. v. a. in Fragen von Denkmalschutz und Denkmalpflege. Die Überwachung von Ausgrabungen und beweglichen Bodendenkmälern zählt ebenso dazu.